An der Fu Berlin  hat sich eine Gruppe Archäologie Studenten/in zu einer Feldbegehungs AG zusammengeschlossen, um in der Freizeit Flächen zu begehen, dort Artefakte zu sammeln und zu Dokumentieren.

Über das Brandenburger Landesdenkmalamt nahmen sie dann mit mir Kontakt auf,  seit Januar war ich bemüht Flächen zu finden die für wiederholtes  begehen und Erreichbarkeit mit Öffentlichen Verkehrsmittel geeignet sind.

Anfang März war es dann soweit mit einer Gruppe von 10 Leuten trafen wir uns an der vereinbarten stelle, nach ein paar Worten über die ehrenamtliche Bodendenkmalpflege was da meine Tätigkeit ist, etwas über die Fläche wo wir uns befanden und ein paar von mir mitgebrachten Keramikscherben zum Anschauen.

Es gab von einem Kommilitonen  für jeden eine Handvoll Fundmakierungs Fähnchen, und dann zogen wir Los auf den Acker es wurden Fähnchen gesteckt wo man vielleicht etwas Interessantes entdeckt hat, anschließende wurde die Fläche abgelaufen die Fähnchen per GPS eingemessen die Funde in Tüten mit passenden Zetteln verpackt in den 3 Stunden wo wir dort aktiv waren kamen ca. 40 Fundstücke zutage, wir werden sehen was dabei raus kommt und ich werde hier berichten. Es ist eine sehr schöne Sache die ich auch weiter unterstützen werde.